Aktuelles und Berichte

Neuigkeiten – Berichte von Veranstaltungen und vieles mehr…

Der Weg vom inneren Halt zu alltäglichem Verhalten

Ausstellung und Theater luden in Wittlich zur Auseinandersetzung mit eigenen Werten ein

Eine Woche lang konnten Interessierte aller Altersstufen in der Wittlicher Sankt-Bernhard-Kirche eigenen Werten, Überzeugungen und Haltungen auf die Spur kommen. Zwanzig interaktive Stationen luden zur Auseinandersetzung mit existenziellen Lebensthemen ein. So wurde etwa mit dem Bild eines Baumes der Weg vom eigenen Halt, den die Wurzeln darstellten, über den Stamm, der für die eigenen Haltungen stand, bis hin zur Krone mit ihren Früchten, die das konkrete eigene Verhalten symbolisierten, plastisch dargestellt.

HALTUNG entscheidet – Helferinnen und Helfer gesucht

Wir selbst sind überrascht und sehr erfreut, wieviel Potential und welche Chancen in unserem Projekt HALTUNG heute liegen. Theater wie Ausstellung geben Impulse zur Wertevermittlung und tragen zur Entwicklung von Haltung bei – und zwar ohne Druck und Engführung, ohne dass etwas „übergestülpt“ wird.
Zu großen Teilen wird HALTUNG heute ehrenamtlich getragen.
Die Nachfrage ist steigend – und führt uns an die Grenze unserer Möglichkeiten.

Daher suchen wir dringend Menschen, die interessiert sind, sich näher zu informieren und dann ggf. mitzuarbeiten.

Fühlen Sie sich angesprochen – möchten Sie mehr erfahren?

In unserem Aufruf (PDF) finden Sie eine Vielzahl von Arbeiten, für die wir Unterstützung suchen.

Gerne auch zum Weitergeben!

Dr. Samuel Acloque

Die bleibende Suche nach dem, was uns hält

Solo-Theater ABGERUNGEN und Ausstellung MEHR LEBEN ENTDECKEN an der Freien Waldorfschule in Trier – von Dr. Samuel Acloque
(Lehrer für katholische Religionslehre, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät Trier)

Seit einigen Jahren ist es zur Tradition geworden, den Philosophie- und Religionsunterricht für die Klassen 11 und 12, die an der Trierer Waldorfschule alleine in diesen Fächern klassenübergreifend unterrichtet werden, als Block-Veranstaltung durchzuführen. Im nun zuende gehenden Schuljahr 2023/24 lautete das übergeordnete Jahresthema des Katholischen Religionsunterrichts: „Leben im Geist und in der Nachfolge Jesu“. Während im ersten Halbjahr Grundzüge der Christusnachfolge aus biblischer, kirchenhistorischer und spiritueller Sicht das erforderliche Fundament legten, das erst eine vertiefte Auseinandersetzung und Reflexion mit eigenen Nachfolge-Vorstellungen ermöglicht, stand das zweite Halbjahr ganz im Zeichen von Richard Henkes.

Theater ABGERUNGEN in der KZ-Gedenkstätte Hinzert

Einer muss ja die Wahrheit sagen“ – Muss ich dieser Mensch sein?

Dieser Satz aus dem Munde von Richard Henkes, der in der Zeit des Nationalsozialismus immer wieder um die richtige Haltung gerungen hat, war einer von vielen eindrücklichen Sätzen im Ein-Personen-Stück ABGERUNGEN.

 ABGERUNGEN handelt von einem Schriftsteller, der sich darauf eingelassen hat, ein Theaterstück über den Pallottinerpater Henkes zu schreiben. Der gebürtige Westerwälder starb 1945 im KZ Dachau.

Nun mögen Sie sich fragen, was hat Dachau mit Hinzert zu tun?

Abgesehen von der formalen Ebene, dass die Konzentrationslager Dachau und Hinzert sogenannte Stammlager waren, werden in dem Stück grundlegende Themen berührt, die auch in Hinzert relevant waren:  Auch hier waren Gefangene vor die Herausforderung gestellt: „Versuche ich, meine eigene Haut zu retten, oder teile ich mein Brot mit anderen?“ Das Theaterstück fragt nach den Werten, die Pater Henkes wichtig waren, und danach, was unsere Werte heute sind.

Ein eindrücklicher Abend in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert zum 79. Jahrestag des Kriegsendes 1945.

ABGERUNGEN – VYBOJOVÁNO erneut in Tschechien aufgeführt

Aus Tschechien erreichte uns die Nachricht, dass dort ABGERUNGEN in der tschechischen Fassung (VYBOJOVÁNO) wieder aufgeführt worden ist. Nach Aufführungen in Prag, Strahovice und Hradec Králové (Königgräz) stattfanden, nun auch in Kravaře  (Deutsch Krawarn):

„Am Freitag, dem 05. April 2024 fand im Gemeindehaus von Kravaře die Theateraufführung VYBOJOVÁNO statt.
Etwa 60 Personen sahen sich die Theateraufführung an und laut Applaus und Reaktionen waren alle begeistert.
Der örtliche Pfarrer P. Jan Szkandera begrüßte alle im Saal und dankte am Ende dem Schauspieler Vojtěch Malchárek für seine großartige Leistung.

Sehr gefreut haben wir uns über einen Bericht in Euangel  – magazin für missionarische pastoral – der Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP e.V.), den wir Ihnen gerne verlinken.

Ein modernes Stück – bewegend und genau in diese Zeit passend

Solo-Theater ABGERUNGEN und Ausstellung MEHR LEBEN ENTDECKEN im Rahmen einer Lehrer-Fortbildung an der Vinzenz-Pallotti-University in Vallendar

Am 13.11.2023 fand an der VP-University eine Lehrerfortbildung zum Leben und Märtyrertod des Pallottinerpaters Richard Henkes statt. Eingebettet in eine Regionale Fachtagung referierten der Pallottiner Hubert Lenz (Projekt „HALTUNG heute“) und der Religionsdidaktiker Andreas Thelen-Eiselen.

ABGERUNGEN beim Fest der Begegnung in Friedberg: Theater, das unter die Haut geht

Es war mehr als ein Fest der Begegnung: Der Tag der offenen Tür in Pallotti-Haus, -Park und -Kirche brachte Hunderte von Menschen ins Gespräch untereinander und mit den Pallottinern. Und es wurde zugleich zum Aufruf, mit Glauben, Vertrauen und Einsatz, sich den Krisen unserer Zeit zu stellen und den Ruf Gottes dabei zu hören, wie Provinzial Pater Markus Hau in seiner Predigt betonte.

Ein zentraler Anziehungspunkt für dieses Thema war das Ein-Mann-Stück „Abgerungen“. Das Stück wurde diesmal vom Autor Boris Weber (Neuwied) selbst gespielt.

Das zur Seligsprechung von P. Richard Henkes verfasste Schauspiel ist aktuell – die Themen und Fragen des Stückes wie Wahrheit, Menschenwürde und Mitmenschlichkeit, gehören einfach zentral zum Leben. Unweigerlich erfährt sich der Besucher persönlich angesprochen, berührt und mitgenommen, wenn er hört, dass sich der Pallottiner für Menschen einsetzte, die er gar nicht kannte. „Könnte ich das, wollte ich das?“, fragt der Schauspieler sich und die Zuschauer. Und ebenso unweigerlich kommen in den Anwesenden eigene Fragen hoch – etwa: Wie schenke ich anderen Hoffnung? Wie gebe ich Vertrauen weiter, wenn ich selbst Angst habe? Wie würde ich entscheiden?

Landtagspräsident Hendrik Hering  zu Gesprächen über das Projekt HALTUNG heute in Vallendar

Am 04.09.2023 besuchte der rheinland-pfälzische Landtagspräsident Hendrik Hering eine Abteilung der Vinzenz Pallotti University in Vallendar: die WeG-Initiative mit ihrem Projekt HALTUNG heute. H. Hering hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich nach Vallendar zu kommen. Das Gespräch, das rund um die Aufführung des Solo-Theaters ABGERUNGEN im Mainzer Landtag mit Verantwortlichen von HALTUNG heute begonnen hatte, sollte fortgesetzt werden.

„Herr Landtagspräsident, wir möchten Ihnen nochmals ganz herzlich dafür danken, dass Sie HALTUNG heute in den Landtag eingeladen haben. Die Aufführung im März war sowohl für Autor und Schauspieler als auch für unser gesamtes Team, das sich mit viel Herzblut engagiert, eine wertschätzende Ermutigung und spürbare Bestärkung“, brachten Pater Lenz als Leiter der WeG-Initiative und Sonja Kirst, die Projektleiterin von „HALTUNG heute“ ihre Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck.

„Das Thema „Haltung“ ist hochaktuell und wird immer wichtiger. Dabei ist Ihr engagierter Einsatz sowie die Vielzahl und Breite der Veranstaltungsorte beeindruckend“, erklärte der aus Hachenburg (Westerwald) stammende Landtagspräsident, der beim Betrachten eines Ausstellungselementes den Ideen und den mit der Erstellung verbundenen Einsatz Respekt zollte. 

Überwältigende Resonanz an Henkes‘ früherer Wirkungsstätte

Aufführung von ABGERUNGEN – VYBOJOVÁNO in Strahovice und wichtige Gespräche zum tschechischen Projekt POSTOJ dnes – HALTUNG heute

Nach der Uraufführung am 5.5.2023 in Prag fand am 26.5.2023, dem 123. Geburtstag von Richard Henkes, die Premiere im tschechischen Strahovice statt. Das frühere „Strandorf“ ist gewissermaßen die 2. Heimat von P. Henkes. Der Ort, an dem er vor seiner Inhaftierung als Pfarrer wirkte, sich mitten im Krieg sehr für deutsch-tschechische Verständigung einsetzte, mit dem Erlernen der tschechischen Sprache begann und wo er bei den Menschen viele gute Erinnerungen hinterließ.

Die Aufführung des Solotheaters war ein voller Erfolg: „Der Schauspieler war sehr gut, die Vorbereitung, Anmoderation etc. waren vorbildlich. Das Ganze wurde professionell gefilmt“, berichtet Werner Blatt, der zusammen mit seiner Frau und mit Gerold Sprenger, dem langjährigen Bürgermeister von Ruppach-Goldhausen, zu diesem besonderen Ereignis angereist war. Mit im Gepäck hatten sie beste Grüße aus der Vallendarer WeG-Initiative (dem Initiator des Projektes HALTUNG heute) und der pallottinischen Provinzleitung.

Bravo-Rufe und stehender Applaus:
Premiere des Solo-Theaterstückes „Abgerungen“ – „Vybojováno“ in Prag

Über 100 Schüler und Schülerinnen mit ihren Begleitpersonen aus Deutschland und Tschechien sowie eine Reihe Ehrengäste waren im Franziskanerkloster „Unsere Liebe Frau vom Schnee“ mitten in der Prager Altstadt zur Vernissage der Ausstellung „Und wenn die Wahrheit mich vernichtet… Pater Richard Henkes – Brückenbauer zwischen Deutschen und Tschechen“ zusammen gekommen.

Verbunden damit war die tschechische Premiere des Solo-Theaters „Abgerungen“. Beides fand im Rahmen einer deutsch-tschechischen Begegnung von Schulen aus den mehreren deutschen Bistümern und dem tschechischen Bistum Ostrava-Opava statt. Die Schirmherrschaft hatten die Deutsche Botschaft in Prag sowie die Vorsitzenden der Deutschen und der Tschechischen Bischofskonferenz Dr. Georg Bätzing und Jan Graubner (Erzbischof von Prag).

„ABGERUNGEN“ zu Gast bei der Schulleiterkonferenz des Schulwerkes des Bistums Augsburg

HALTUNG heute am St. Ursula-Gymnasium in Attendorn (Sauerland)

„Eine bemerkenswerte und gesellschaftspolitisch höchst aktuelle Ausstellung bereicherte in den Wochen vor den Osterferien auf Einladung von Religionslehrer Fabian Bodora, stellvertretend für die Fachkonferenz Kath. Religionslehre und die AG Schulpastoral, das Schulleben am St.-Ursula-Gymnasium Attendorn. “ So schreibt Doris Kennemann in ihrem anschaulichen Bericht:

„ABGERUNGEN“ im Landtag des Landes Rheinland-Pfalz

Hendrik Hering, der Landtagspräsident von Rheinland-Pfalz, hatte in den Plenarsaal zu einer öffentlichen Aufführung des Solo-Theaterstücks ABGERUNGEN eingeladen.
In seiner Begrüßungsrede wies Hering nachdrücklich darauf hin, dass Verfassung und Demokratie sich nicht selbst verteidigen können. Es brauche hierzu Menschen. P. Henkes sei ein solcher gewesen und habe dies auf vorbildlichste Weise vorgelebt.
Ebenso bedürfe es zur Stärkung der Demokratie auch einer Erinnerungskultur. Dies sei gerade in heutiger Zeit wichtig zur Stärkung von demokratischen Werten. Es müsse deutlich gemacht werden, wohin Hass und Ausgrenzung führten. Menschen wollten Fakten haben. Das wertvolle Theaterstück gebe hierzu Anreize. Deshalb verdiene das Stück eine weitere Verbreitung.
Die Aufführung selbst begeisterte die zahlreich anwesenden Zuschauer aus verschiedenen Bereichen von Gesellschaft und Kirche.

Hier einige Berichte:

HALTUNG heute begeistert Schülerinnen und Schüler an der Freiherr-vom-Stein-Schule, Fulda

Wofür schlägt dein Herz? Welche Wurzeln geben deinem Leben Halt? Über 200 Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda konnten sich in der 1. Februarwoche durch das Projekt „Haltung heute“ mit diesen Fragen beschäftigen.

„Abgerungen“ im Gefängnis – eindrückliche Erfahrungen

In den letzten Wochen waren wir mit dem Solo-Theater-Stück in den Justizvollzugsanstalten Trier und Wittlich zu Gast. Aufgeführt wurde das Stück vor Gefangenen und einigen Gästen. Wir waren wegen der besonderen Orte sehr gespannt, wie die Resonanz sein wird und dann überrascht, denn diese übertraf unsere kühnsten Erwartungen.
Beide Aufführungen waren von hoher Aufmerksamkeit und emotionaler Betroffenheit gekennzeichnet, die von einigen der Gefangenen durchaus gezeigt und ins Wort gebracht wurde.
Aber lassen wir einige Beteiligte selbst zu Wort kommen:

„Da zeigt sich Haltung – da braucht es Haltung“
Wertvolle Erfahrungen mit geistig behinderten Menschen im Herz-Jesu-Haus Kühr

Das Projekt „Haltung heute“ war im Oktober/November 2022 in mehrfacher Weise im Herz-Jesu-Haus Kühr zu Gast. Fast 2 Wochen wurde einzeln oder in Gruppen die Ausstellung „MEHR LEBEN ENTDECKEN“ besucht. Interaktiv bringt diese in 20 Stationen verschiedene Lebensthemen und Glaubensfragen ins Bewusstsein und lädt ein zum Gespräch.
So auch eine Gruppe von gut 30 Frauen und Männern. Die geistlich und körperlich beeinträchtigten Besucher waren zunächst aufgeregt und unsicher, was auf sie zukommt, als sie von 2 Mitarbeiterinnen der WeG-Initiative begrüßt wurden. Doch nach einigen Liedern der Einstimmung war eine Offenheit und Freude im Miteinander zu spüren.

Eine prophetische Gestalt – für die Kirche wie für die Gesellschaft

Vor drei Jahren wurde Pater Richard Henkes seliggesprochen

Anlässlich des Jahrestages der Seligsprechung am 15. September 2019 im Limburger Dom, berichtet Pater Hubert Lenz, weshalb er sich persönlich von Pater Henkes angesprochen fühlt und weshalb er die Stiftung “Haltung heute” gegründet hat. Diese fordert mit einem Theaterstück und einer Ausstellung dazu auf, sich auch heute mit Haltung für andere einzusetzen.

„Abgerungen!“  – Ein Solo-Theaterstück von „Haltung heute!“ an der Hochschule der Polizei

Am 21.07.2022 durfte Herr Dr. Henrichs zu einer ganz besonderen Veranstaltung begrüßen. Studierende des 27. Bachelorstudiengangs, einige Dozent:innen sowie Frau Pfarrerin Menzel mit ihren Konfirmand:innen der evangelischen Kirchengemeinde Büchenbeuren/Laufersweiler/Gösenroth sind in der Aula des Tagungszentrums der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz zu einer Theateraufführung zusammengekommen.

Den Nazis die Stirn geboten – Ein Stück über Pallottinerpater Richard Henkes beeindruckt Theatergäste

In der Weltgeschichte gab es immer wieder Menschen, die gradlinig ihre Überzeugung lebten und sei es, dass sie damit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzten. Heute werden sie auch als Leuchttürme bezeichnet, weil sie anderen als Vorbild dienen können. Einer von ihnen ist der aus der kleinen Westerwaldgemeinde Ruppach stammende Pallottinerpater Richard Henkes. Für seinen Kampf gegen fatale Irrlehren der Nazis und die freiwillige Betreuung totkranker fremder Menschen nahm er den eigenen Tod in Kauf.
Warum tut ein Mensch so etwas?.

Glücksfall und Höhepunkt – „Abgerungen“ auf dem Katholikentag in Stuttgart

„Für mich der Höhepunkt des Tages“, so die begeisterte Rückmeldung eines Besuchers des Theaterstückes.
Bereits am frühen Morgen des 26.05.2022 machten sich Bruno Lehan (Schauspieler), Sonja Kirst und Andrea Windirsch von der der WeG- Initiative auf den Weg. Auf dem Plan standen 2 Aufführungen von „Abgerungen“ in der evangelischen Leonhardskirche in Stuttgart.
Das Stück über Leben und Wirken von P. Henkes – der genau an diesem Tag vor 122 Jahren geboren worden war – wurde von den Besucherinnen und Besuchern begeistert aufgenommen. Mehrere ließen sich im Anschluss noch das Projekt „HALTUNG heute“ erklären. Ein Zuschauer, wollte eigentlich wo ganz anders hin und hatte Termine verwechselt. „Ein absoluter Glücksfall. Ich bin sehr froh, dass ich mich da wohl im Programm verguckt hatte“, meinte er im Anschluss.

Schön, dass Kirche auch so modern rüberkommt – viel Nachdenkenswertes zum Mitnehmen
HALTUNG heute bei den Heilig-Rock Tagen in Trier

„Den Glauben so modern präsentiert zu bekommen, spricht mich mehr an als all die vielen alten Steine“, so der begeisterte Kommentar eines Besuchers in der Ausstellung MEHR LEBEN ENTDECKEN“ im Trierer Domkreuzgang.
So oder ähnlich waren viele Rückmeldungen, die uns von Besuchern erreichten und auch von mehreren „Offziellen“ hörten wir: „Ich habe gerade mit Leuten gesprochen, die hier waren; tolle Sache“.
Auch wir sind dem Motto der Heilig Rock Tage 2022 „Mache dich auf“ gefolgt und waren mit der Ausstellung „MEHR LEBEN ENTDECKEN“ und dem Solo-Theaterstück „ABGERUNGEN“ in Trier dabei.

Ausstellung und Theaterstück „Abgerungen“ in der Fastenzeit –
empfehlenswerter Vorbericht auf nr-kurier.de und „Schau ins Land“

Vom 25. März bis 3. April ist die Ausstellung „Mehr Leben entdecken“ in der Pfarreiengemeinschaft Waldbreitbach-Niederbreitbach-Kurtscheid zu sehen. Diese wird dabei auf alle drei Pfarrkirchen mit jeweiligem Schwerpunktthema aufgeteilt.

Flyer zu allen Veranstaltungen (auch als Bespiel für die Gestaltung einer Themenwoche an anderen Orten) hier (PDF)

Ein beeindruckendes Theaterstück – „Abgerungen“ in Lantershofen

Jeweils einmal im Trimester nehmen sich die Studenten des Studienhaus St. Lambert einen Nachmittig oder Abend Zeit, um gemeinsam eine Ausstellung, ein Konzert oder ein Baudenkmal zu besuchen. Im Wintertrimester 2022 war am 04. März dieses gemeinsame kulturelle Erlebnis ganz von der Person des seligen Pater Richard Henkes SAC geprägt.

Zunächst führte Pater Prof. Dr. Hubert Lenz SAC in einem Vortrag in die Lebensgeschichte von Pater Richard Henkes ein, der sich in der Zeit des Nationalsozialismus gegen die Unmenschlichkeit und Grausamkeit des Regimes erhob und in seinen Predigten öffentlich gegen die Nazis protestierte. Dieser Widerstand führte zu seiner Inhaftierung im KZ Dachau, wo er 1945 an Typhus starb, weil er freiwillig infizierte Mithäftlinge gepflegt hatte. 

 

Dem Menschen zugewandt bleiben – ein lebendiges Zeugnis zum Sonntagsevangelium

Das Evangelium vom kommenden Sonntag (20.02.2022) fordert auf und fordert heraus: Egal was ist, jederzeit den Menschen zugewandt bleiben – gleich wie der Vater im Himmel, der seine Sonne über Guten und Bösen aufgehen lässt.

Menschlich betrachtet ist das für jeden Menschen eine totale Überforderung. – Und doch gibt es immer wieder Männer und Frauen, die viel davon in ihrem Leben umgesetzt haben. Einer davon ist der Pallottiner-Pater Richard Henkes. Er starb als „Märtyrer der Nächstenliebe“ im KZ Dachau und wurde im September 2019 seliggesprochen. Sein Todestag (22. Februar) jährt sich in diesen Tagen wieder. Das Bibelwort vom kommenden Sonntag passt total zu seinem Leben – so als sei es eigens dafür ausgesucht.

Für uns war dies Anlass zu einem kleinen Film: Zum Evangelium – zu Pater Henkes – und zu den verschiedenen Materialien und Gestaltungsangeboten, mit denen auch Menschen von heute mit diesem hochaktuellen Leben näher bekannt gemacht werden können.

 

 

Schüler orientieren sich am Beispiel Richard Henkes‘

Ausstellung und Theater werfen Fragen zur eigenen Haltung auf

Anfang Februar war „Haltung heute“ auf dem Raiffeisencampus in Dernbach (Westerwald) zu Gast.

Die Rheinzeitung (Westerwaldausgabe) berichtete am 8.2.2022 in einem sehr lesenswerten Artikel ausführlich von Interesse und Reaktionen der Oberstufenschüler.
Verlinkt ist hier der Bericht von Hans-Peter Metternich auf der Homepage des Raiffeisencampus.
Dank an Herrn Metternich für den guten Bericht und auch das Überlassens des Fotos hier auf der Seite.

Berührt und begeistert – gelungener Neustart von Theater und Ausstellung

Auf langanhaltende Stille, in der man eine Stecknadel hätte fallen hören, folgte ebensolanger Applaus: Nahezu 100 Zuschauer*innen erlebten den Neustart des Theaterstücks „Abgerungen“ und der Ausstellung „MEHR LEBEN ENTDECKEN“ in der Pallottikirche in Vallendar.

„Berührend, ergreifend, großartig“, so konnte man im Anschluss von Vielen hören. „Mich hat das Stück über P. Henkes sehr ergriffen. Es hat mich angeregt, über mich und mein Handeln nachzudenken. Dies umso mehr, als es einen auffordert, die Taten und Beweggründe von Pater Henkes zu reflektieren, aber ohne die Erwartung, diesen umgehend und unbedingt nachzueifern. So ist jedem der Raum gegeben, eine eigene Position zu finden“, resümierte Tobias Heilig (Brühl), im Rückblick auf das Theaterstück.

 

Pressebericht des Bistums Trier zu Theater und Ausstellung

Vallendar – „Gibt es die wahre Liebe?“, „Wozu bin ich da?“ und „Gibt es Gott?“ – diese und weitere Lebensfragen stehen im Zentrum der interaktiven Ausstellung „Mehr*Leben*Entdecken“ der WeG-Initiative „Glaube hat Zukunft“. (…)

Themen und Fragen zum Leben werden bei der Ausstellung mit Bibelstellen, Zitaten oder Statements mit dem Wirken von Pater Richard Henkes verbunden. (…)  Sein existenzielles Ringen mit Gott und dem Glauben treffen den Lebensnerv viele Menschen heute, sind sich die Verantwortlichen der Ausstellung sicher.

Fragen, die unter die Haut gehen

Das Ein-Personen-Theaterstück „Abgerungen“ berührt

Ein Theaterstück, das Schulen, Bildungsträger, Pfarrgemeinden und andere Einrichtungen helfen kann, Menschen persönlich anzusprechen und miteinander ins Gespräch zu bringen. Erzählt wird das Leben des Pallottiners Richard Henkes. Im KZ Dachau ließ er sich mit den Kranken und Sterbenden in eine unter Quarantäne gestellte Typhus-Baracke einsperren. Bereit, für seine Mithäftlinge zu sorgen, Menschlichkeit und Licht in diese aussichtslose Situation zu bringen. Nach gut 9 Wochen infiziert er sich und stirbt.
„Die Begegnung mit diesem Märtyrer der Nächstenliebe fordert auch heute heraus – sie inspiriert, ermutigt und bestärkt“, ist das Team der WeG-Initiative „Glaube hat Zukunft“ (Pallottiner – Vallendar) überzeugt. So entstand mitten im Corona-Lockdown das Projekt „Haltung heute“.

 

Aufführung KZ-Dachau, Innenhof des Karmel

Aufführung KZ-Dachau, Innenhof des Karmel